AbogadoRechtsanwalt Spanien

Definition Rechtsanwalt Spanien

Als Abogado (Rechtsanwalt Spanien) ist in Spanien der Berufsträger qualifiziert, der ein Studium der Rechtswissenschaften mit einem entsprechenden akademischen Grad (Licenciatura en Derecho, licenciatura en leyes o licenciatura en ciencias jurídicas) erfolgreich abgeschlossen hat und beruflich die rechtliche Vertretung einer Partei außergerichtlich, im Klageverfahren oder sonstigem Prozess in Spanien übernimmt bzw. Privatpersonen wie auch juristische Personen in rechtlichen Angelegenheiten berät. Dies kann im Zivilrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Familienrecht, Verwaltungsrecht, bei Gesellschaftsgründung und vielen anderen Bereichen der Fall sein.

Voraussetzung der Berufsausübung des Abogado (Rechtsanwalt Spanien) ist neben dem erfolgreichen Universitätsabschluss die Einschreibung in einer Rechtsanwaltskammer (Colegio de Abogados).

Der Abogado (Rechtsanwalt Spanien) unterliegt einerseits zwar keinerlei Einschränkung in örtlicher, sächlicher und instanzieller Hinsicht, allerdings kann er grds. auch an keinem Gericht, auch nicht an dem Ort seiner zuständigen Kammer, unmittelbar mit dem Gericht korrespondieren. Die Korrespondenz mit dem Gericht obliegt einem Procurador (Prozessbevollmächtigter Spanien)

Anwaltszwang besteht in den meisten Zivilverfahren ab einem Streitwert von 900 Euro.

Ein Staatsexamen am Ende der Universitätsausbildung und die darauf folgende Referendarzeit mit abschließendem weiteren, zweiten Staatsexamen ist dem Abogado in Spanien nicht bekannt. Da die Universitäten lediglich eine allgemeine Ausbildung des Juristen ermöglichen, gibt es seit wenigen Jahren eine zusätzliche, praktische Ausbildung, die neben den Universitäten auch seitens der Rechtsanwaltskammern in Spanien angeboten werden.

 

Fachanwalt Spanien

Die Bezeichnung Fachanwalt existiert mangels entsprechender Ausbildung in Spanien nicht. Dieser Titel, der in Deutschland nach Ablegen entsprechender Examina und Nachweis einer Mindestzahl von Fällen im Spezialgebiet der Fachanwaltschaft verliehen werden kann und dem Nachweis dient, auf einem bestimmten Rechtsgebiet über besondere Kenntnisse und Erfahrungen zu verfügen, ist daher in Spanien auch nicht bekannt. Die Bezeichnung Fachanwalt wird allerdings von manchen deutschsprachigen, spanischen Rechtsanwälten in Unkenntnis der Rechtslage unzulässiger Weise angegeben, um damit eine möglicherweise vorliegende Spezialisierung in einem Fachgebiet des Rechts nach außen zu  kommunizieren.

Fachanwälte sind Rechtsanwälte, die auf einem bestimmten Fachgebiet nicht nur besondere theoretische Kenntnisse, sondern auch praktische Erfahrungen nachweisen müssen. Der Titel „Fachanwalt“ wird von den deutschen Rechtsanwaltskammern aufgrund der Fachanwaltsordnung verliehen. Zuvor wird intensiv nach der Fachanwaltsordnung geprüft, ob die notwendigen Voraussetzungen erfüllt sind. Dazu muss der Rechtsanwalt nachweisen, dass er auf dem entsprechenden Fachgebiet über Kenntnisse und Fähigkeiten verfügt, die erheblich darüber hinausgehen, was üblicherweise durch die Ausbildung und die praktischen Erfahrung im Beruf vermittelt wird. Bevor die Verleihung eines Fachanwaltstitels allerdings beantragt werden kann, muss der Rechtsanwalt theoretische Fachkurse absolvieren und mehrere Klausuren bestehen. Außerdem muss eine bestimmte Zahl von bearbeiteten Fällen in einem bestimmten Zeitraum im jeweiligen Fachgebiet nachgewiesen werden. Jährlich muss der Fachanwalt mit Bescheinigung nachweisen, dass er Fortbildungskurse im Fachgebiet besucht hat. Der theoretische Fachkurs zur Erlangung des Titels im Steuerrecht umfasst bspw. eine Stundenanzahl von 160 Stunden. Den Antrag auf Zulassung zum Fachanwalt kann nur stellen, wer in den letzten 3 Jahren zuvor eine Mindestanzahl von, bspw. im Handels- und Gesellschaftsrecht 80, Fällen in seinem Spezialgebiet bearbeitet hat.

 

©Verfasser Abogado – Rechtsanwalt Spanien: F. Müller, Rechtsanwalt, Abogado, Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

 

Zum Prozessrecht Spanien, mit den Themenbereichen Klage Spanien, Zivilprozess Spanien, spanisches Mahnverfahren und spanische Verfahrensarten s. „Prozessrecht Spanien“ mit Darstellung der Tätigkeit des Rechtsanwalt Spanien im Rahmen der ordentlichen Gerichtsbarkeit (Zivilprozess).